Seleziona una pagina

Albese con Cassano

Green Land

ist eine italienische Stadt mit 4300 Einwohnern in der Provinz von Como in der Lombardei.


Albese con Cassano entstand dank der Vereinigung der zwei unabhängigen Gemeinden von Albese und Cassano im Jahr 1928. Beweise der Bedeutung der Kultur und der Geschichte sind sowohl das Ethnographische und Wassermuseum als auch das von dem internationalen Bildhauer Bruno Luzzani Monument für den bedauerten olympischen Meister Fabio Casartelli. Das Museum, das einen alten Waschtrog vom Jahr 1822 ersetzt, symbolisiert das Kulturzentrum des Dorfes und einen konkreten Beweis einer alten gemeinsamen Erinnerung. Der Waschtrog repräsentierte das lebende Herz der Stadt und war der wichtigste Treffpunkt des Dorfes: es ging nicht nur um einen Ort, wo man die Wäsche wusch, sondern auch eine Gelegenheit für die Anteilnahme, den Vergleich, den Dialog und das Lied. Wenn man Albese con Cassano besichtigen will, kann man nicht die romanische Kirche von S. Pietro und ihren charakteristischen herabhängenden Glockenturm verpassen, dessen innerer Raum leider nicht immer geöffnet für die Besucher ist. Einigen Meter entfernt ist es möglich, den schönen Garten der Villa Santa Chiara in der Mennistraße, die als Kunst- und Naturreichtum wegen zwei monumentalen Bäumen betrachtet wird. Daneben befindet sich ein der Zugänge zum Pfad, durch den man die Quelle von Cosia erreicht. Es geht um einen Weg, in den alle einbiegen können, wo der Kontakt mit der Natur den Besucher überrascht: es ist nämlich nicht außengewöhnlich, die zahlreichen Rehe, die in dem Gebiet leben.

Sehenswürdigkeiten

SAN PIETRO KIRCHE

Erreichen Sie Romastraße Nummer 96. Es ist leider nicht immer möglich, den inneren Raum der Kirche zu besichtigen.

SAN PIETRO KIRCHE

Albese con Cassano ist ein Dorf mit einer doppelten Persönlichkeit, das symbolhaft dafür steht, wie zwei unterschiedliche Seelen trotz allem harmonisch neben einander bestehen können. Der östliche Teil ist von prunkvollen Villen mit groβen Gärten gekennzeichnet, die einmal reichen Eingentümern gehörten. Der westliche Teil wird dagegen seit jeher von Landwirten bewohnt und bewahrt die einfache Erscheinung einer ländlichen Gegend. Die Kirche von San Pietro verbindet diese zwei Welten und stellt ein außergewöhnliches Beispiel von Arte Povera (ital. arme Kunst) dar. Entlang der Straβe zu Como gelegen, und von Natur umgeben, verbindet sie eine elegante Zypressenallee mit dem Park einer groβen Adelsvilla. Ihre Architektur ist einfach: Sie besteht aus einem einzigen Schiff in romanischem Stil und ist aus Trockenmauerwerk. Ihre Fresken stammen aus der Volkskunst und einige davon wurden vom Comer Künstler De Magistris angefertigt. Hier befindet sich auch ein Leinwandgemälde, das Christus am Kreuz darstellt, zwischen den Heiligen Peter und Franziskus, Werk aus dem Jahre 1646. 1630, während der Pestseuche, wird die Kirche zum Krankenlazzarett und vielleicht bildet deswegen die Mittelfreske die Mutter Gottes zwischen den Heiligen Rocco und Sebastian ab, die als Aussatzbeschützer bekannt sind. Aber die Originalität der Kirche liegt in ihrer Außenstruktur: Der hohe und schmale Kirchturm ist ihr ältester Teil und war ein Wachturm. Der Turm ist schief, und dies wegen wegen einer Setzung, die ihn zum „schiefen Turm von der Brianza“ macht, ganz im Zeichen des schiefen Turms von Pisa.

VILLA SANTA CHIARA GARTEN

Von der Romastraße erreichen Sie Mennistraße. Dauer der Besichtigung: ca. 40 Minuten.

VILLA SANTA CHIARA GARTEN

Wenn Bäume sprechen könnten wäre der Garten von Villa Santa Chiara in Albese con Cassano der ideale Ort, um eine Konferenz über die Geschichte des Dorfes und der Adelsfamilie, die hier wohnte, zu halten. Das Gebäude befindet sich in der Nähe der kleinen Kirche San Pietro , in der historischen Zone des Dorfes, wo bis heute antike, wunderbar erhaltene Adelsvillen stehen. Seine Geschichte reicht bis ins achtzehnte Jahrhundert zurück und in seine Mauern wurden, im Laufe der Jahre, von Hausbesitzern bewohnt, die immer die umliegende, grüne Landschaft sorgfältig gepflegt haben. Dadurch wird die Natur zur Hauptdarstellerin der Villa. Der Bau dient heute als Altersheim für Nonnen, aber der Eingang zu seinem blühenden Garten ist für Besucher frei. Heutzutage, wie in der Vergangenheit, können diejenigen, die im Garten spazieren gehen, ein Szenario der unberührten Schönheit bewundern, das mit groβer Sorgfalt erhalten wird. Die Gartenarchitektur erstreckt sich an der Hauptsraβe nach Como entlang. Sie reicht bis an die Hänge des dahinterliegenden Hügels und besteht aus drei Zonen: erstens der Flachbereich, dann der hohe Teil und schließlich die dritte Zone, und zwar eine elegante Zypressenallee, die zur Kirche San Pietro führt und die auch die Grenze des Parks markiert. Die Flachzone besteht aus einem englischen Garten und einer üppigen Pflanzung aus Rotbuchen, Hainbuchen und hundertjährigen Weiden: eine monumentale Erscheinung. Die Besucher können entlang Alleen zum hoch gelegenen Bereich des Gartens gelangen. In der zweiten Zone umgeben Terrassierungen eine beeindruckende neoromantische Steintreppe.

QUELLE VON COSIA

Vom Garten in der Villa Santa Chiara erreichen Sie die Quelle von Cosia durch Ai Montistraße. Dauer der Besichtigung der Naturquelle: ca. zwei Stunden.

QUELLE VON COSIA

Die Sonnenstrahlen, die durch dichtes Grün scheinen, schaffen dünne Lichtstriche, die den Wanderweg in einen lichtbefleckten Teppich verwandeln. Der Asphalt des Stadtzentrums Albeses hat einem belaubten Gehweg Platz gemacht, der die Ausflügler nach wenigen Metern schon mit einer steilen Anhöhe außer Atem bringt. Die Pastellfarben der Bauernhöfe werden jetzt durch varierende Farbnuancen der Natur ersetzt. Nur einige Schritte reichen, um von einer zärtlichen Umarmung des Waldes entführt zu werden, die den Wanderer vom Stadtlärm fern hält. Die Strecke erweist sich alsbald für alle Wandertypen geeignet: grundsätzlich flach und vor der Sonne geschützt, führt sie durch Weiden und Hügel, und eröffnet dem Blick immer wieder neue Landschaften. Wenn man die Berghütte hinter sich lässt, die wie ein von den Gebrüder Grimm beschriebenes Häuschen aussieht, stöβt man auf eine Höhle mit einer Wallfahrtskirche, die der heiligen Gottesmutter gewidmet ist. An diesem Punkt angelangt erscheint die Natur schon als Herrscherin über jedes Gefühl. Kräuter- und Moosduft vermischen sich mit dem Gesang vieler Vögel und dem zu jeder Tageszeit plakativem Licht.
Die Strecke wird nach und nach zum Flachland und die kontinuierlich ansteigenden Hügel lassen dem Cosia Platz, der friedlich in seinem steinigen Flussbett flieβt. Die surreale Atmosphäre wird zur perfekten Kulisse für eine Begegnung , die anderswo sehr selten ware: Leichten Schrittes und mit scharfem Blick ist es möglich auf Rehe zu stoßen, die diese Gegend besiedeln. Ein flüchtiger Blickaustausch mit diesen stillen Waldbewohnern kann nicht ungerührt lassen. Die Quellen des Cosias zeichnen sich nicht weit entfernt scharf am Horizont ab, wie ein Riss durch eine gewaltige Felswand, die perfekte Stelle für eine verdiente Erholung, vor der Rückkehr aus diesem kurzen Märchen.

WIE KANN MAN ALBESE CON CASSANO ERREICHEN

Mit dem Bus:
ASF Autolinee
C 40 Como – Erba – Lecco
C 46 Como – Merate – Bergamo
C 49 Como – Erba – Asso

Mit dem Zug:
Trenord Bahn von Milano Nord Cadorna mit einem Regionalzug R16 Asso – Seveso – Milano, Ausstieg in Erba und weiter mit der Buslinie C40

Mit dem Auto:
Von Como: Fahren Sie auf der SS 342 Richtung Bergamo

Von Lecco: Fahren Sie auf der SS 36 Richtung Mailand, Ausfahrt in Como/Erba und weiter auf der Provincialestraße Richtung Como

Von Mailand: Fahren Sie auf der Autobahn A8 Richtung Varese/Como/Chiasso/Svizzera, Ausfahrt A9/E35 Richtung Como/Chiasso. Ausfahrt A59 und dann fahren sie auf der SS 342

Entdecken Sie die Green Lands

Entdecken Sie die Grünen Länder vom Comer See!

Der Bezirk vom Project “Distretto dell’Attrattività Turistica Expo Green Land” entstand dank der Teilnahme an der Regionalausschreibung “Distretti dell’attrattività turistica e commerciale” DDG 14 Juli 2014 – 52574412.